Martin Frink

Was mich antreibt?
Die ungehemmte Lust an den intensivsten Momenten auf der Bühne! Egal ob leise, laut, schnell, langsam – „It’s about sharing moments“ hat mir einmal ein berühmter Musiker gesagt. Genau das ist es. Diejenigen, in deren Augen ich von der Bühne aus schaue, daran teilhaben zu lassen. Und sie werden es mir vielfach wieder zurückgeben.

Was mich geprägt hat?
Große Musiker an meiner Seite gehabt zu haben, die mir gezeigt haben, dass es sich lohnt, sich selbst der Musik unterzuordnen.
Die Improvisation als Quelle meiner Kreativität entdeckt zu haben.

Meine Visionen?
Die Musik und die Kunst als etwas Weites und Universelles zu sehen. Ohne Scheuklappen. Ohne Kategorisierung. Ohne Ängste. Wer sich für nur eine Richtung, einen Stil entscheidet, der soll das tun. Meine Sache ist das nicht.

Das war:
Bisher rund 20 Jahre Musik. 20 Jahre Schlagzeug. 2002 Studiumsbeginn. 2004 mit 22 Jahren Schlagzeuger der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. 2006 Gründung von „KrausFrink Percussion“. 2010 Mitglied von „Isao Nakamura & Friends“. Konzerte in Europa, Asien Südamerika und vielen Festivals.

Das ist:
Aktuell und langfristig ist KrausFrink Percussion mein Hauptfeld neben der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Ich brauche Raum und Luft, mich vielseitig auszudrücken. Percussion, Improvisation, Kammermusik, Stummfilmbegleitung, Workshops oder Musiktheater sind gleichermaßen Teil meiner Arbeit.

"Martin Frink im Porträt" [Gabi Szarvas für SR 2 KulturRadio, Musik an der Saar, 20.08.2011, Länge ca. 10:12 Min.]