Das 1. DRP-Ensemblekonzert: Frühe Klassik, frühe Moderne

1. ENSEMBLEKONZERT SAARBRÜCKEN

Mittwoch, 26. September 2018 | 20 Uhr | Hochschule für Musik Saar

 

Frühe Klassik, frühe Moderne

Termin: 26.09.2018 20:00


Xiangzi Cao und Helmut Winkel, Violine
Benjamin Rivinius, Viola
Mario Blaumer, Violoncello



Wolfgang Amadeus Mozart Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello F-Dur KV 158 (4. „Mailänder“ Quartett)
Béla Bartók Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 2 op. 17
Anton Webern Sechs Bagatellen für zwei Violinen, Viola und Violoncello op. 9
Maurice Ravel Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello F-Dur


Was für unterschiedliche Welten tun sich bei diesem Streichquartettabend auf! Jedes der vier Quartette – aus drei Epochen – steht für eine ganz eigene Ästhetik. Wieder einmal zeigt sich, dass das Streichquartett eine Art Labor ist, in dem Komponisten ihre Ideen in Reinkultur ausprobieren. In seinem frühen Mailänder Quartett F-Dur verlässt Mozart manches Mal den unbeschwerten Konversationston der Zeit und bringt unerwartete tragische oder melancholische Momente ins Spiel. Ravel kombiniert in seinem einzigen Streichquartett eine vollendete Form mit dem lichten Farbenspiel des Impressionismus. Webern erprobt in seinen Bagatellen Formen ohne Wiederholungen und Entwicklungen – und schreibt damit, wie er selbst rückblickend erkennt, „vielleicht das Kürzeste, was es in der Musik bisher gegeben hat“. Und in Bartóks 2. Streichquartett aus den Kriegsjahren 1915-17 findet seine intensive Beschäftigung mit der ungarischen Volksmusik ihren Widerhall.



Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Gieseking-Saal
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
und ab 27.09.2018 zum Nachhören auf dieser Seite.


Tickets | SR-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“

Artikel mit anderen teilen

Ihre Meinung