SÜDKOREA-TOURNEE DER DRP

27. Mai - 3. Juni 2018

 
Die Deutsche Radio Philharmonie in Korea
zum Tourtagebuch


Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent: Pietari Inkinen
Vadim Repin, Violine


29. Mai 2018 | Bupyeong Art Center

30. Mai 2018 | Andong  Arts Center

31. Mai 2018 | Jinju Cultur and Arts Center

1. Juni 2018 | Daejeon Arts Center Konzert 4

2. Juni 2018 | Arts Center Seoul


Ludwig van Beethoven Egmont-Ouvertüre op. 84
Sergej Prokofjew Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 63
Johannes Brahms Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98


 (Foto: DRP)

Deutsches Orchester, finnischer Chefdirigent, russischer Solist, koreanisches Publikum – die Sprache der Musik ist universell. Zum vierten Mal geht die Deutsche Radio Philharmonie Ende Mai auf Tournee nach Südkorea, zum ersten Mal unter der Leitung ihres Chefdirigenten Pietari Inkinen. Auf dem Tourplan stehen fünf Konzerte, die das Orchester auch diesmal wieder durch das ganze Land vom Großraum Seoul im Norden bis in den Süden führen: Bupyeong (29. Mai), Andong (30. Mai), Jinju (31. Mai), Daejeon (1. Juni) und Seoul (2. Juni).

Die Wiedereinladung in das Arts Center Seoul, einen der renommiertesten Konzertsäle Asiens, ist Höhepunkt und Abschluss der Tournee. Bei ihrem Debüt vor zwei Jahren hat sich die Deutsche Radio Philharmonie „beautiful und delicate“ – so auf der Website des Veranstalters nachzulesen – dem Hauptstadtpublikum empfohlen. Das diesjährige Konzert wird vom koreanischen Rundfunk KBS live gesendet und vom koreanischen Fernsehen KBS 1 aufgezeichnet.

“Diese gemeinsame Konzerttournee nach Korea“, so Orchestermanager Benedikt Fohr, „ist der erste internationale Höhepunkt der künstlerischen Zusammenarbeit mit unserem neuen Chefdirigenten Pietari Inkinen. Die Deutsche Radio Philharmonie freut sich auf die Wiederbegegnung mit dem sehr emotionalen koreanischen Publikum.“
Auf dem Tourneeprogramm stehen die Egmont-Ouverture von Ludwig van Beethoven, die 4. Sinfonie von Johannes Brahms und das 2. Violinkonzert von Sergej Prokofjew mit dem Solisten Vadim Repin. Vieles verbindet den Weltklasse-Geiger aus Novosibirsk mit Pietari Inkinen, der vor seiner Dirigentenkarriere ebenfalls international als Geiger unterwegs war. „Durch Vadim Repin kam ich zum Beispiel zu seinem Geigenprofessor Zakhar Bron nach Köln“, so Pietari Inkinen. „Ich bin ihm dankbar, denn durch ihn habe ich viele interessante Dinge erfahren. Wir haben regelmäßig zusammen gearbeitet, so war ich bei seinem Festival in Novosibirsk eingeladen und er hat das Eröffnungskonzert mit meinem Orchester in Prag gespielt. Und jetzt geht er mit uns auf Tournee, darüber freue ich mich sehr!“

Seit seinem Tokio-Debüt im Alter von 14 Jahren gastiert der Geiger Vadim Repin regelmäßig in allen Musikzentren Asiens und der Welt. Mit sechzehn war er jüngster Preisträger des Concours Reine Elisabeth – dem bedeutendsten Violin-Wettbewerb der Welt. Seitdem tritt er mit den führenden Orchestern und Dirigenten auf, hat viele preisgekrönte CDs eingespielt und ist seit 2014 künstlerischer Leiter des weit über Sibirien hinausstrahlenden „Trans-Siberian Art Festival“.

Die Tourneekonzerte werden vom Saarländischen Rundfunk aufgezeichnet, das Abschlusskonzert in Seoul wird zusätzlich live im koreanischen Radio gesendet und für das koreanische Fernsehen mitgeschnitten. SR 2 KulturRadio berichtet täglich über das Tourneegeschehen.

Artikel mit anderen teilen