Maria Grätzel, Orchestermanagerin (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Maria Grätzel ist neue Orchestermanagerin der DRP

  10.04.2019 | 14:00 Uhr

Die Kulturmanagerin Maria Grätzel ist seit Mai 2019 Orchestermanagerin der Deutschen Radio Philharmonie. Der Verwaltungsrat des Saarländischen Rundfunks hat einem entsprechenden Vorschlag des Intendanten des SR, Professor Thomas Kleist, zugestimmt. Zuvor hatte sich bereits das Kuratorium einstimmig für Grätzel entschieden. Sie tritt damit die Nachfolge von Benedikt Fohr an, der als Chief Executive zum Hongkong Philharmonic Orchestra gewechselt ist.

WimS: Interview mit Maria Grätzel
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 10.04.2019, Länge: 05:18 Min.]
WimS: Interview mit Maria Grätzel
Die Deutsche Radio Philharmonie bekommt eine neue Orchestermanagerin. Maria Grätzel übernimmt das Amt ab Mai 2019. "Wir im Saarland - Kultur" hat Maria Gätzel ins Studio eingeladen und mit ihr über die bevorstehende Aufgabe gesprochen.


Die Intendanten von SR und SWR sind überzeugt, mit Maria Grätzel eine höchst erfahrene Kulturmanagerin gewonnen zu haben. Professor Thomas Kleist sagte: „In ihrer beeindruckenden Karriere konnte Maria Grätzel die Arbeit aus vielen Perspektiven kennenlernen: Verantwortung für ein Rundfunksinfonieorchester hat sie in der Vergangenheit bereits in vergleichbarer Position getragen, sie ist international gut vernetzt, weiß wo die künstlerischen Messlatten unserer ARD-Klangkörper liegen und bringt großes Knowhow aus den Bereichen Produktion, Organisation und Dramaturgie mit ein.“ Peter Boudgoust: „Zusammen mit Chefdirigent Pietari Inkinen und einem gut aufgestellten Orchester wird Maria Grätzel die Erfolgsgeschichte der Deutschen Radio Philharmonie fortschreiben.“

Zur Person: Maria Grätzel
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger / Denise Dreyer, 11.04.2019, Länge: 04:25 Min.]
Zur Person: Maria Grätzel
Am 10. April stattete Grätzel dem Halberg schon mal einen Besuch ab. SR-Reporterin Denise Dreyer nutzte die Gelegnheit für ein Porträt.


Die Landessenderdirektorin des SWR in Mainz Dr. Simone Schelberg und SR-Hörfunkdirektor Martin Grasmück, SWR/SR-seitig zuständig für die DRP, betonen, dass Maria Grätzel die nachhaltige Verankerung der Deutschen Radio Philharmonie in der Region und in den Sendegebieten des SR und SWR ein großes Anliegen ist. „Gleichzeitig“, so beide weiter, „ist sie bestens vernetzt und sehr erfahren. Für uns eine ideale Kombination. Wir sind voller Vorfreude auf eine für alle Beteiligten anregende und gewinnbringende Zusammenarbeit.“


Chefdirigent Pietari Inkinen freut sich „auf eine inspirierende Zusammenarbeit mit Orchestermanagerin Maria Grätzel. Für unser Konzert-Publikum und die Programme von SR und SWR werden wir auch in Zukunft die ganze Repertoirebreite eines Rundfunksinfonieorchesters in höchster Qualität erarbeiten. Ich bin voller Vorfreude auf eine für alle Beteiligten erfolgreiche Zusammenarbeit.“

„Für die Deutsche Radio Philharmonie mit ihrem Chefdirigenten Pietari Inkinen in Zukunft arbeiten zu können“, so Maria Grätzel, „ist für mich eine große Freude. Gerne bringe ich meine bisherigen Erfahrungen für diesen Klangkörper ein. Dem vorliegenden künstlerisch anspruchsvollen Programm hoffe ich in der Region, den Sendegebieten, aber auch darüber hinaus weitere Facetten hinzufügen zu können.“


Voller Vorfreude auf die Arbeit mit der DRP: Maria Grätzel
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Maria Grätzel, 10.04.2019, Länge: 12:12 Min.]
Voller Vorfreude auf die Arbeit mit der DRP: Maria Grätzel
Kurz vor ihrem ersten offiziellen Arbeitstag auf dem Saarbrücker Halberg zeigte sich die neue Orchestermanagerin im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit voller Vorfreude auf die neue Herausforderung und begeistert von ihrem neuen Orchester: Die Deutsche Radio Philharmonie ist ein ganz besonderes Orchester", sagte Grätzel. Mit der Fusion vor zwölf Jahren sei "etwas geglückt, was man gar nicht vielleicht so erwartet hätte".


Kurzbiografie:

Maria Grätzel stammt aus Mainz, studierte zunächst Orchestermusik im Hauptfach Violine, danach Literatur-, Theaterwissenschaft und Philosophie mit Abschluss Magister Artium. Nach Praktika an verschiedenen kleineren Bühnen während des Studiums sowie nach einer einjährigen Tätigkeit als freie Journalistin beim NDR Studio Osnabrück erhielt sie feste Engagements als Musikdramaturgin an die Bühnen von Heidelberg, Kassel und Freiburg. 1994 wechselte sie ins Konzertmanagement und war sieben Jahre Geschäftsführerin des Münchener Kammerorchesters unter der Leitung von Christoph Poppen und ab 2003 Orchesterdirektorin des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin unter der Leitung von Marek Janowski in der Rundfunk-Orchester und Chöre GmbH (roc-berlin). Auf beiden Stellen lenkte sie an der Seite des Chefdirigenten die Planungen des Orchesters, war verantwortlich für Programm, Dirigenten und Solisten, Gastspiele, Studioproduktionen sowie das Budget. 2011 wechselte sie zum Grafenegg Festival und seinem künstlerischen Leiter Rudolf Buchbinder als Managerin des künstlerischen Betriebs. 2017 kam die Anfrage, für den Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle Dresden und künstlerischen Leiter der Osterfestspiele Salzburg, Christian Thielemann, als Persönliche Referentin tätig zu werden, womit zusätzlich die Aufgabe der künstlerischen Konsulentin für die Osterfestspiele Salzburg verbunden war.

Martin Grasmück, Maria Grätzel und Prof. Thomas Kleist (Foto: Pasquale D'Angiolillo)
Martin Grasmück, Maria Grätzel und Prof. Thomas Kleist

Artikel mit anderen teilen