Pietari Inkinen (Foto: Kaupo Kikkas)

Congratulations!

  14.05.2021 | 12:00 Uhr

Pietari Inkinen ist zum Chef des KBS Symphony Orchestra in Seoul berufen worden. Dies unterstreicht die internationale Reputation des 41jährigen, der seit 2017 an der Spitze der Deutschen Radio Philharmonie steht und seinen Vertrag beim Saarländischen Rundfunk bis zum Jahr 2025 verlängert hat. Wir gratulieren unserem Chefdirigenten Pietari Inkinen!


Pietari Inkinen wird neuer Musikdirektor des KBS Symphony Orchestra Seoul

Der finnische Dirigent Pietari Inkinen, 41, übernimmt zum 1. Januar 2022 für drei Jahre die Leitung des KBS Symphony Orchestra in Seoul, des nationalen Radio-Sinfonieorchesters in Korea. Das Orchester wurde 1956 als Rundfunkorchester des Korean Broadcasting System (KBS) gegründet und gehört zu den besten Klangkörpern Asiens.

Pietari Inkinen ist seit 2017 als Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern erfolgreich; sein Vertrag wurde zuletzt bis zum Ende der Saison 2024/25 verlängert. Zudem ist Pietari Inkinen Chefdirigent des Japan Philharmonic Orchestra Tokyo.

Die Musik Richard Wagners nimmt eine zentrale Stellung in Pietari Inkinens Arbeit ein, weshalb er eingeladen wurde, die Neuproduktion des  Ring des Nibelungen (Regie: Valentin Schwarz) bei den Bayreuther Festspielen ab 2022 zu leiten. Sein Debüt am Grünen Hügel gibt er bereits diesen Sommer mit drei Dirigaten der  Walküre (Aktionskünstler: Hermann Nitsch). Zuvor leitete er die Tetralogie mit großem Erfolg an der Opera Australia in Melbourne und wurde hierfür 2014 mit dem Helpmann Award und 2016 mit dem Green Room Award als bester Operndirigent ausgezeichnet.

Zahlreiche CD-Einspielungen, vor allem mit der Deutschen Radio Philharmonie, dokumentieren den internationalen Rang Pietari Inkinens.

KünstlerSekretariat am Gasteig

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja