"Sturm und Drang": Sinfoniekonzert aus Kaiserslautern

Verklärung und Erinnerung

Freitag, 4. März 2022 | 20 Uhr | Fruchthalle Kaiserslautern

 

3. Sinfoniekonzert Kaiserslautern

Termin: 04.03.2022 20:00


Deutsche Radio Philharmonie
Felix Mildenberger, Dirigent
Niek Baar, Violine


Arnold Schönberg
Verklärte Nacht
in der Orchesterfassung von 1936

Peter Tschaikowsky
Souvenir d’un lieu cher op. 42
in der Bearbeitung für Violine und Orchester

Giuseppe Tartini
Sonate für Violine und Klavier g-Moll (”Teufelstriller-Sonate”)
in der Bearbeitung für Violine und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201


In diesem Konzert steht der Geiger Niek Baar mit der Deutschen Radio Philharmonie auf der Bühne. Coronabedingt spielt das Orchester in einer reduzierten Besetzung. Chef am Pult ist der junge, bei einer wachsenden Reihe internationaler Spitzenorchestern wie London Symphony Orchestra, Orchestre National de France oder Tonhalle-Orchester Zürich bereits hochgeschätzte Dirigent Felix Mildenberger.

Der vielfach ausgezeichnete niederländische Geiger und „Young Artist of the Year“ des Festivals der Nationen Niek Baar setzt mit der „Teufelstriller-Sonate“ von Giuseppe Tartini die dämonisch-virtuosen Glanzpunkte dieses Konzerts. Der leibhaftige Teufel selbst soll dem italienischen Barockkomponisten und Zeitgenossen von Vivaldi diesen reich verzierten, teuflisch-schwierigen „Trillo del Diavolo“ im Traum eingegeben haben – heute ein Klassiker der Geigen-Literatur, den Niek Baar in der Bearbeitung von Michael Waterman auf seiner Cremona Geige aus dem Jahr 1729 erstrahlen lässt. Außerdem auf dem Programm: die innigen „Souvenir d’un lieu cher“ für Violine und Streichorchester von Peter Tschaikowsky sowie das spätromantische Meisterwerk „Verklärte Nacht“ von Arnold Schönberg und Mozarts gutgelaunte Sinfonie A-Dur KV 201.

Niek Baar: "Ich bin ein echter Geigen-Freak"
Audio [SR 2, Gabis Szarvas / Niek Baar, 03.03.2022, Länge: 20:05 Min.]
Niek Baar: "Ich bin ein echter Geigen-Freak"
Bei einem Besuch in einem holländischen Freizeitpark hat sich Niek Baar in den Klang der Geige verliebt, und seinen Eltern so lange in den Ohren gelegen, bis er mit acht Jahren Unterricht bekam. Vom ersten Tag an hat er mehrere Stunden am Tag geübt, acht Jahre später stand er das erste Mal als Solist vor dem Orchester. Kein Wunder, dass sich der heute 30 Jahre alte Holländer und Wahl-Berliner selbst als "absoluten Geigenfreak" bezeichnet. Anfang der Woche hat er seine fast 300 Jahre alte Bergonzi-Geige gepackt und ist nach Kaiserslautern gefahren - zu seinem Debüt mit der Deutschen Radio Philharmonie. Am Rand der Proben hat er mit SR-Musikredakteurin Gabi Szarvas gesprochen.


Sendetermin | 20 Uhr Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio


Tickets | Tourist-Information Kaiserslautern | Tel. 0631/365 23 17

Hygiene- und Schutzmaßnahmen
Informationen zum Konzertbesuch
Für DRP-Konzerte an den Spielstätten in Kaiserslautern gilt ab sofort die 3-G-Regel, Abstands- und Maskenpflicht entfallen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja