Grigory Mordashov, Flöte (Foto: Astrid Karger)

Galantes für die Flöte

Mittwoch, 6. November 2019 | 20 Uhr | Burghof Forbach

 

1. Ensemblekonzert Forbach

Termin: 06.11.2019 20:00


Grigory Mordashov, Flöte
Ermir Abeshi, Violine
Benjamin Rivinius, Viola
Min-Jung Suh-Neubert, Violoncello


Gioachino Rossini
Sonata a quattro Nr. 2 A-Dur

Wolfgang Amadeus Mozart
Flötenquartett G-Dur KV 285a
Flötenquartett A-Dur KV 298

Claude Debussy
Six épigraphes antiques

Wolfgang Amadeus Mozart
Flötenquartett C-Dur KV 285b


1777/78 erhält Mozart von dem Holländer Ferdinand de Jean den Auftrag, „einige Concertln“ und ein paar „Quattro“ für die Flöte zu komponieren. Obwohl der junge Komponist das Geld für die Verlängerung seines Aufenthalts in Mannheim dringend benötigt, erfüllt er den Auftrag nicht vollständig – daraufhin kürzt Ferdinand de Jean das Honorar erheblich. Die Qualität der fertiggestellten Werke ist hervorragend. So klingen die Flötenquartette KV 285a/b alles andere als lustlos, sondern galant und liebenswürdig, und sie eigneten sich bestens für einen ambitionierten Hobbyflötisten wie Mozarts Auftraggeber. An ihren graziösen Tonfall knüpft auch das später in Wien entstandene A-Dur-Werk an. Die Flöte war ein Lieblingsinstrument des französischen Impressionismus. So kommt vielleicht Bernard Chaprons Bearbeitung von Debussys vierhändigen Klavierstücken „Six épigraphes antiques“ für Flöte und Streicher den Klangvorstellungen des Komponisten durchaus nahe. Schon in einigen Passagen des Klaviersatzes meint man fast, die Flöte herauszuhören.


Tickets | C.A.C (Centre d’Animation Culturelle) Forbach | Tel. 0033/(0) 3 87 29 30 50

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja