Foto: DRP

Im Seoul Arts Center - ein Orchesterfest

Anne Dunkel   24.09.2016 | 22:00 Uhr

Das Arts Center Seoul ist der traditionsreichste Musiktempel der Hauptstadt und die allererste Adresse für Orchestermusik. Als deutsches Orchester sind wir – ganz klar – für deutsche Romantik gebucht:  1. Sinfonie von Johannes Brahms. Und wieder haben wir die Ehre, mit der Geigerin Esther Yoo das Violinkonzert von Peter Tschaikowsky zu spielen.

 (Foto: Anne Dunkel)

Die Attraktion vor Konzertbeginn ist die große, freistehende Werbewand zur Konzertankündigung – mit Foto der Dirigentin Shiyeon Sung, der Solistin des Abends und der  Deutschen Radio Philharmonie. Konzertbesucher nutzen sie alleine und in Gruppen als Fotowand, die Fotoapparate klicken ununterbrochen, Handysticks werden ausgepackt, Vater-Mutter-Kind der Größe nach sortiert in Position gebracht.

 (Foto: DRP)

Die Deutsche Radio Philharmonie und ihre koreanische Dirigentin sind ganz eins.  Das Konzert wird live im koreanischen Rundfunk übertragen.

Überwältigend sind die Reaktionen des Publikums nach der Brahms-Sinfonie: Applaus ohne Ende, Beifallsbekundungen in allen Tonlagen, der Saal erhebt sich, niemand denkt ans nach Hause gehen. Zwei frenetisch gefeierte Zugaben lässt Shiyeon Sung noch auflegen: ein ungarischer Tanz von Brahms und – natürlich wieder – die Sehnsuchtsmelodie aller Koreaner „I miss mount Kumgang“.

 (Foto: DRP)

Artikel mit anderen teilen