Ermir Abeshi (Foto: Astrid Karger)

2. ENSEMBLEKONZERT KAISERSLAUTERN

Sonntag, 10. Februar 2019 | 17 Uhr | SWR Studio, Emmerich-Smola-Saal

 

Ménage-à-trois, mit und ohne Klavier

Termin: 10.02.2019 17:00


Ermir Abeshi, Violine
Benedikt Schneider, Viola
Adnana Rivinius, Violoncello
Fedele Antonicelli, Klavier
Moderation: Gabi Szarvas


Ellen Taaffe Zwilich
Trio für Violine, Viola und Violoncello (1982)

Jean Françaix
Trio für Violine, Viola und Violoncello (1933)

Johannes Brahms
Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 1 H-Dur op. 8


Das Streichtrio ist die kleine Schwester der anspruchsvollen Gattung Streichquartett. Obwohl – oder gerade weil – es eine Stimme weniger zur Verfügung hat, setzt es großes Geschick in der musikalischen Verarbeitung voraus. Solches Geschick, dazu Eleganz und Esprit, zeichnet den französischen Neoklassizisten Jean Françaix aus. Sein Streichtrio ist eines der erfolgreichsten des 20. Jahrhunderts. Auch das 1982 entstandene Streichtrio der amerikanischen Komponistin und Geigerin Ellen Taaffe Zwilich, mit dem das 2. Ensemblekonzert Kaiserslautern beginnt, ist ein originelles Werk, dessen drei Sätze aus einem einzigen Motiv entwickelt werden. „Die zyklische Qualität“, so die Komponistin in ihrem Vorwort, „ist womöglich schon beim ersten Hören erkennbar, selbst vor dem Epilog, der diese Qualität noch einmal besonders hervorhebt“.

Anders sind die Herausforderungen beim Klaviertrio: Da sollen zwei Streichinstrumente und das so anders geartete Klavier einigermaßen gleichberechtigt miteinander musizieren. Mit welch romantischer Tiefe, thematischem Reichtum und kunstvoller motivischer Arbeit dies gelingen kann, zeigt Johannes Brahms in seinem ersten Klaviertrio H-Dur, das im zweiten Teil des Konzerts erklingt. Ursprünglich 1854 entstanden, und damit ein Jugendwerk, arbeitete Brahms das Werk 1889 um, und zwar grundlegend. Wenn er also seinem Freund Julius Otto Grimm mitteilte, er habe dem jugendlich-überschwänglichen Frühwerk zwar „keine Perücke aufgesetzt, ihm aber die Haare ein wenig gekämmt und geordnet“, war diese eine glatte Untertreibung.



Tickets | SWR Studio Kaiserslautern | Tel. 0631/36228 395 51
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“