Ludwig van Beethoven, 1823. Stich von Lazarus G. Sichling nach dem Gemälde von Ferdinand Waldmüller (Foto: Breitkopf & Härtel)

KOMPONIEREN OHNE ZU HÖREN

Sonntag, 1. November 2020 | 18 Uhr | SR-Sendesaal

 

Gesprächsrunde mit Prof. Dirk Mürbe und Prof. Thomas Seedorf

Termin: 01.11.2020 18:00 bis 25.09.2020

ABGESAGT!


„Dieser Taube hat die Unendlichkeit gehört.“ (Victor Hugo)
Musikermedizinische und musikwissenschaftliche Aspekte zum Spätwerk Ludwig van Beethovens

Zum Ausklang des Beethoven-Jahres beleuchten zwei Koryphäen ihrer Fachgebiete das Phänomen Beethoven unter dem Aspekt seines tragischen Hörverlusts. Wie ist es möglich, zu komponieren ohne zu hören?


Gesprächsrunde mit
Prof. Dr. med. Dirk Mürbe
Leiter der Klinik für Audiologie und Phoniatrie an der Charité Berlin

Prof. Dr. Thomas Seedorf
Professor für Musikwissenschaft an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe

Nike Keisinger, Moderation


Ludwig van Beethoven
Streichquartett A-Dur op. 18 Nr. 5

Ludwig van Beethoven
Lieder (Auswahl)


Salomón Zulic del Canto, Bariton
Ulrike Hein-Hesse und Dzafer Dzaferi, Violine
Benjamin Rivinius, Viola
Teodor Rusu, Violoncello
Günther Albers, Klavier


Eintritt frei!

Anmeldung erforderlich: choffmann@sr.de | Tel. 0681 - 602 2221
Bitte geben Sie Ihre(n) Name(n), Adresse und Telefonnummer an. Die Daten werden vier Wochen nach der Veranstaltung gelöscht.


Hygiene- und Schutzmaßnahmen
Tipps zum Konzertbesuch

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja