Schlagzeuger (Foto: Astrid Karger)

6. ENSEMBLEKONZERT SAARBRÜCKEN

Mittwoch, 17. Mai 2017 | 20 Uhr | Schlosskirche Saarbrücken

 

im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mouvements“

Termin: 17.05.2017 20:00


Gisela Arnold und Helmut Winkel, Violine
David Kapchiev, Viola
Mario Blaumer, Violoncello
Michael Gärtner, Schlagzeug


Alexander Goehr „Since Brass, nor Stone“, Fantasie für Streichquartett
und Schlagzeug
Nicolaus A. Huber „dasselbe ist nicht dasselbe“ für kleine Trommel
Nicolaus A. Huber „Informationen über die Töne E-F“ für zwei Violinen, Viola
und Violoncello
Pavel Haas „Von den Affenbergen“, Quartett für zwei Violinen, Viola und
Violoncello (mit Schlagzeug ad libitum) Nr. 2 op. 7


Immer wieder punkten die Ensemblekonzerte mit nicht alltäglichen Besetzungen – hier ist es die ungewöhnliche Kombination Streichquartett und Schlagzeug. Alexander Goehrs 2009 mit dem British Composer Award ausgezeichnete Fantasie bezieht sich auf den Beginn eines Shakespeare- Sonetts „Since brass, nor stone, nor earth, nor boundless sea …“ (Wenn Erz, Stein, Erde, selbst des Weltmeers Flut …) und setzt damit ergiebige klangliche Assoziationen frei.
Der Janácek-Schüler Pavel Haas bringt das Schlagzeug im Finale seines 1925 komponierten zweiten Streichquartetts ein, eine Entscheidung, mit der er auch Kritik erntete. Die besondere Konzeption begründete er mit der Idee der „Bewegung, die alles beherrscht“, und die schließlich „rhythmisch und dynamisch im letzten Satz“ kulminiert. Die „Affenberge“ sind übrigens ein familiärer Ausdruck für das tschechische Hochland, dort hatte Haas seine Ferien verbracht und sich zu dem an Naturbildern reichen Stück inspirieren lassen.



Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Schlosskirche
Sendetermin | Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
und ab 18.5.2017 sieben Tage lang unter www.sr2.de


Tickets | SR-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“

Artikel mit anderen teilen