11. Saarbrücker Komponistenwerkstatt (Foto: DRP)

11. Saarbrücker Komponistenwerkstatt

4. bis 7. Juni 2019

 

Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt richtet sich an Komponistinnen und Komponisten, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Sie bietet die einzigartige Gelegenheit eines intensiven Austausches zwischen jungen Komponisten und einem professionellen Orchester. Sie ist ausdrücklich kein Wettbewerb, sondern eine Werkstatt, in der Komponistinnen und Komponisten sehr eng in die Einstudierung ihrer Orchesterwerke miteinbezogen werden sollen.

Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt will ein Ort sein, an dem junge Komponistinnen und Komponisten Erfahrungen im Umgang mit einem Orchester gewinnen können. Die Musiker der Deutschen Radio Philharmonie machen es sich hierbei ganz gezielt zur Aufgabe, mit den jungen Künstlern in einen Dialog zu treten. Moderiert wird der mehrtägige Workshop von dem Dirigenten Manuel Nawri und dem Komponisten Arnulf Herrmann (Hochschule für Musik Saar).


Die einstudierten Werke werden am 7. Juni 2019 in einem öffentlichen Abschlusskonzert der Deutschen Radio Philharmonie in Saarbrücken uraufgeführt. Das Konzert wird vom Saarländischen Rundfunk aufgezeichnet. Im Anschluss wird der Théodore-Gouvy-Preis des Eurodistricts SaarMoselle vergeben. Der Preis beinhaltet den Auftrag für ein Orchesterwerk, das 2020 von der Deutschen Radio Philharmonie uraufgeführt wird.

Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt wird von der Deutschen Radio Philharmonie, dem Saarländischen Rundfunk und der Hochschule für Musik Saar ausgerichtet.


Bewerben können sich

Komponistinnen und Komponisten, die an deutsch- oder französischsprachigen Musikhochschulen das Fach Komposition studieren oder ihre Ausbildung jüngst abgeschlossen haben. Die Aufführungsdauer des Orchesterwerkes soll maximal 15 Minuten betragen.

Maximale Besetzung

3/3/3/3 – 4/3/3/1- Harfe, PK, Schlgz (3)- Streicher
12/10/8/6/4 (keine Live-Elektronik)
Von jeder Komposition sind drei Partituren auf dem Postweg einzusenden (keine elektronischen Einsendungen).

Der schriftlichen Bewerbung sind beizufügen

Ein Anmeldeblatt mit
• Name, Vorname, Nationalität
• Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse
• Hochschulort, Kompositionslehrer
• Titel des eingereichten Stückes, Aufführungsdauer und Werkkommentar.

Außerdem:
• Lebenslauf (mit Foto) und Studienbescheinigung der jeweiligen Hochschule (bzw. Abschlusszeugnis).
• Eine Erklärung, dass die Bewerberin / der Bewerber im Falle ihrer / seiner Wahl durch die Jury spätestens drei Monate vor Probenbeginn ein komplettes, spielfähiges Orchestermaterial bereitstellt. Später geliefertes Orchestermaterial kann leider nicht berü cksichtigt werden. Das Notenmaterial soll in gut lesbarer, möglichst gedruckter Form (keine losen Blätter) sowie in ausreichender Anzahl an Stimmen zur Verfü gung gestellt werden.


Die Partituren müssen bis zum 31. Oktober 2018 an folgende Adresse eingereicht werden:

Hochschule für Musik Saar
z. Hd. von Herrn Thomas Wolter
Saarbrücker Komponistenwerkstatt
Bismarckstraße 1
66111 Saarbrücken

Telefon 0681/96731-29
Telefax 0681/96731-30
t.wolter@hfm.saarland.de


Die Jury

Arnulf Herrmann, Komponist und Jury-Vorsitz (Hochschule für Musik Saar)
Marco Stroppa, Komponist
Claude Lenners, Komponist (Konservatorium der Stadt Luxemburg)
Manuel Nawri (Dirigent)
Michael Gärtner (Musiker der Deutschen Radio Philharmonie)
Alain Thiel (Institut Théodore-Gouvy, Vertreter des Eurodistricts SaarMoselle)

Artikel mit anderen teilen