Benedikt Fohr (Foto: Veerle Vercauteren)

Benedikt Fohr verlängert bei der Deutschen Radio Philharmonie bis Ende 2020

 

Benedikt Fohr, Orchestermanager der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern hat seinen Vertrag bis Ende 2020 verlängert. Dies teilten der Intendant des SR, Prof. Thomas Kleist, und der Intendant des SWR, Peter Boudgoust, mit. Der zuvor bei Orchestern in Salzburg und Luxemburg in leitender Position tätige Fohr übernahm 2006 zunächst die Verantwortung für das Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, dann ab 2007 für die DRP. Die erfolgreiche Fusion der beiden Rundfunkklangkörper aus Saarbrücken und Kaiserslautern hat er maßgeblich mitgestaltet. Zusammen mit Christoph Poppen, dem ersten Chefdirigenten, sowie mit dem derzeitigen Chefdirigenten Karel Mark Chichon, gelang es ihm, das neu formierte Orchester zügig an den beiden Orchesterstandorten Saarbrücken und Kaiserslautern, aber auch auf großen Konzertpodien wie München, Baden-Baden, Frankfurt oder Brüssel sowie in Asien (China, Japan, Südkorea) zu etablieren. Mehr als 32 CD Produktionen der Deutschen Radio Philharmonie seit 2008 dokumentieren die Repertoirevielfalt des Rundfunkklangkörpers, die von der Oper bis hin zur zeitgenössischen Musik reicht.

Benedikt Fohr sagte zu seiner Vertragsverlängerung: „Ich freue mich auf die Fortsetzung der künstlerisch erfolgreichen und menschlich sehr angenehmen Zusammenarbeit mit unseren Musikern und Mitarbeitern. Gemeinsam haben wir in den vergangenen zehn Jahren sehr viel erreicht und ich bin zuversichtlich, dass wir das große Interesse an klassischer Musik im Sendegebiet noch weiter ausbauen können. Ein weiteres Ziel unserer Anstrengungen in den kommenden Jahren wird die Errichtung eines Konzertsaales für Saarbrücken sein, der auch unsere Arbeit mit der jungen Generation maßgeblich unterstützen wird.“

SR-Intendant Professor Thomas Kleist sagte zur erneuten Verpflichtung von Benedikt Fohr: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, Benedikt Fohr als Orchestermanager der DRP für weitere fünf Jahre zu gewinnen. In den vergangenen Jahren hat er vielfach bewiesen, welch exzellenter Kenner der Musikszene im Bereich Klassik er ist. Er hat unser Orchester nicht zuletzt durch sein Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Musikern und Veranstaltern als erfolgreichen und vielfältigen Rundfunkklangkörper etabliert und über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt gemacht. Die DRP hat unter seiner Managertätigkeit ihr Ansehen kontinuierlich gestärkt und sich so einen festen Platz im regionalen, nationalen und internationalen Konzertkalender erarbeitet.“

SWR-Intendant Peter Boudgoust: „Benedikt Fohr ist ein Netzwerker, der durch seine unaufgeregte, dabei aber höchst kompetente und präzise Arbeit als Orchestermanager die Fusion zweier doch recht unterschiedlicher Orchester erfolgreich begleitet hat. Er steht auch für den Erfolg der Deutschen Radio Philharmonie, die sich schon nach kurzer Zeit einen Namen in der Musiklandschaft erspielt hat, der weit über die Landesgrenzen hinaus reicht. Deshalb freue ich mich außerordentlich, dass Benedikt Fohr seinen Vertrag verlängert hat. So kann er weiter dazu beitragen, dass sich die Deutsche Radio Philharmonie weiterentwickeln und als musikalischer Botschafter des SR und des SWR wirken kann.“