Foto: fotografie-prisma.de

2. ENSEMBLEKONZERT KAISERSLAUTERN

Sonntag, 25. Februar 2018 | 17 Uhr | SWR Studio, Emmerich-Smola-Saal

 

Meisterwerke

Termin: 23.02.2018 17:00


Margarete Adorf, Violine
Christoph Mentzel, Violine
Reinhilde Adorf, Viola
Claire Min-Jung Suh-Neubert, Violoncello
Fedele Antonicelli, Klavier
Moderation: Gabi Szarvas


Joseph Haydn Trio für Klavier, Violine und Violoncello G-Dur Hob. XV:25 („Zigeuner-Trio“)
Dmitrij Schostakowitsch Quartett für zwei Violinen, Viola und Violoncello Nr. 1 C-Dur op. 49
Robert Schumann Quintett für Klavier, zwei Violinen, Viola und Violoncello Es-Dur op. 44


Es ist „das“ Kammermusikwerk Robert Schumanns, das „herrliche Es-Dur- Klavierquintett“ (Tschaikowsky), romantisch-schwärmerisch, tragisch, heiter und mit einzigartigen Momenten, die Tschaikowsky „Offenbarungen genialen Schöpfertums“ nannte, „vor denen sich der Musiker nur ehrfurchtsvoll verneigen kann“. Joseph Haydn entwickelte die neue Gattung des Klaviertrios allmählich zu einem echten Trio, in dem nun auch Geige und Cello viel zu sagen haben – wie eben in dem G-Dur-Trio mit dem berühmten Rondo „all’ongarese“, in dem die Violine wie im ungarischen Zigeunerdorf zum Tanz aufspielt. Klassizistisch schön schreibt Dmitrij Schostakowitsch sein erstes Streichquartett 1938, in einer Zeit, in der er sonst außer Filmmusik nichts komponiert – sein tiefer Fall und die Verurteilung durch Stalin wirken noch nach. Die vier kurzen Sätze seien „frühlingshaft“, meint Schostakowitsch – und dennoch sind sie fast stets von einer leisen Melancholie durchzogen.


Tickets | SWR Studio Kaiserslautern | Tel. 0631/36228 395 51
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“