Sebastian Klinger (Foto: Astrid Ackermann)

Öffentliche Generalprobe

Donnerstag, 8. Februar 2018 | 10 Uhr | SWR Studio, Emmerich-Smola-Saal

 

Harmonie und Cello-Grenzgänge

Termin: 08.02.2018 10:00


Deutsche Radio Philharmonie
Dirigent: Simon Gaudenz
Sebastian Klinger, Violoncello
Moderation: Sabine Fallenstein


Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Friedrich Gulda


Der Cellist Sebastian Klinger gilt als einer der herausragenden jungen Solisten und Kammermusiker seiner Generation. Von der internationalen Presse wird er gerühmt für „seinen warmen Ton und die Intensität seines Ausdrucks“ ‒ ebenso wie für „seine makellose Technik und höchste Musikalität“. Und er ist neugierig auf außergewöhnliches Repertoire wie etwa Friedrich Guldas Cellokonzert. Gulda war nicht nur ein großartiger Pianist, sondern auch ein Grenzgänger zwischen den Genres. So spielte er Bach, Mozart und Beethoven ebenso gekonnt wie Jazz mit Größen wie Chick Corea und Herbie Hancock. Diese Erfahrungen sind auch in sein Cellokonzert eingeflossen, das er 1980 für den „Mordscellisten“ Heinrich Schiff komponiert hat. Es ist bis heute eines seiner bekanntesten und beliebtesten Werke.


Eintritt frei
Voranmeldung: Deutsche Radio Philharmonie,
Yvonne Dengel, Tel. 0631/36228 395 53